Buchung Auslandüberweisung über Dienstleister


#1

Wie verbucht man am besten (richtig) eine Überweisung von einem Konto im Ausland auf ein Konto in der Schweiz (beide Konten gehören der gleichen Person), über einen Dienstleister (z.B. Transferwise)?

Der Dienstleister arbeitet mit dem offiziellen Wechselkurs des Tages und verlangt eine Gebühr. Er hat eine Vertretung im Ursprungsland und erstellt dort eine Rechnung, die beide Werte enthält: den Ausgangswert in der Fremdwährung plus die Gebühr, auch in Fremdwährung. Dieser Gesamtwert wird über das Konto im Ausland bezahlt und der Diensleister deponiert dann nach einigen Tagen den entsprechnden Wert auf das Konto des Auftraggebers in der Schweiz.

Ich bin vor kurzem vom Ausland wieder in die Schweiz gezogen und habe deshalb noch ein Konto im Ausland, von dem ich monatlich Geld auf mein Konto in der Schweiz überweise. Ich habe nicht viel Buchhaltungskenntnisse und möchte aber selbst eine doppelte Buchhaltung führen (habe dazu Banana 9 gekauft).


#2

Hallo Cristiano

Zu Banana: Auf meiner Webseite gibts Tipps. Schau dort mal vorbei: www.meisterbuchhaler.ch

Als erstes musst Du in Banana eine BuHa mit Fremdwährungen einrichten. Nur: Vorsicht mit den Vorlagen in Banana. Da braucht es einige Kenntnisse in doppelter BuHa, um diese an Deine Bedürfnisse anzupassen.

An und für sich ist das andere einfach. Du schickst 1000 in EUR los und in CH kommen 990 an, 20 Spesen etc. wurden abgezogen. Jetzt ist die Frage, ob das Geld in CH auf ein EUR-Konto (oder so) geht oder zusätzlich noch in CHF umgerechnet wird.
Dann läuft die Buchung auf folgendes raus:

CH Konto an ausländisches Konto Bruttobetrag der gesendet wird.
Dann Spesen an CH Konto Spesenbetrag
In Banana kannst Du beim Fremdwährungsbankkonto den auf der Abrechnung gezeigten kurs eingeben oder in der Spalte Betrag ganz rechts die erhaltene Bruttosumme in CHF eingeben. Banana rechnet dann den Kurs automatisch.

Soviel mal dazu. Wenn Dir das nicht reicht, muss ich genauer wissen, ob das eine private oder firmenbetreffende Aktivität ist.

Und wenn Dein Zahlkonto im Euro-Raum ist, fährst Du wohl mit einer SEPA-!berweisung Bank-Bank am besten. Das kostet nämlich nichts.

Gruess Hanspeter


#3

Hallo Hanspeter,

Besten Dank für deine Antwort. Deine Webseite hatte ich schon gefunden und bin am überlegen, ob ich den online Kurs machen soll (der Link in deiner Antwort hat einen kleinen Tippfehler: ein t fehlt am Ende; vielleicht kannst du das korrigieren falls andere Leute versuchen die Seite zu finden).

Vorläufig handelt es sich um eine private Aktivität. Ich möchte einen besseren Griff über meine Finanzen bekommen und auch bessere Unterlagen für meine Steuererklärungen haben. In Zukunft kann es aber sein, dass ich eine Einzelfirma in der Schweiz gründe.

Das ander Land ist Brasilien und es kommt dort günstiger wenn ich gewisse Drittanbieter für die Überweisungen benutze. Ich könnte auch die dortige Bank direkt beauftragen, diese verlangen aber sehr hohe Tarife für Auslandüberweisungen (und auch sonst für alle ihre Dienstleistungen).

Der Ablauf ist konkret so:

Ich bestimme wieviel ich in Brasilien in BRL benutzen möchte und melde das an den Überweiser (in Brasilien), zB BRL 9’000.

Der Überweiser bestimmt den offiziellen Kurs der benutzt werden soll und berechnet seine Spesen und noch die anfallende Steuer (1,1%) und sendet mir einen Vorschlag mit einer Rechnung für BRL 9’000, mit einem Einzahlungsschein den ich innerhalb von zwei Tagen bezahlen muss.

Ich überweise die BRL 9’000 auf sein Konto in Brasilien und er überweist mir dann innerhalb einiger Tage einen Nettobetrag (abzüglich seiner Spesen und Steuern) in CHF auf mein Konto in der Schweiz.

Soll ich für den Überweiser ein eigenes Konto in der Buchhaltung einrichten? Als Überweiser benutze ich bis jetzt abwechslungsweise zwei unterschiedliche Firmen in Brasilien, die ähnliche Kosten verrechnen. Es ist gut mehrere Firmen zu benutzen um die Konkurrenz aufrecht zu erhalten.

Zurzeit muss ich noch mehrere Abläufe in beiden Ländern mit beiden Währungen verwalten. Ist es in diesem Fall vielleicht besser wenn man zwei parallele Buchhaltungen führt?

Eine ander Frage zur Banana Buchhaltung: warum benutzen einige Vorlagen die sie bereitstellen dreistellige Kontonummern? Sollten heutzutage nich alle Kontonummern vierstellig sein?

Gruss, Cristiano


#4

Hoi Cristiano

Schick mir via Webseite ein Mail. Ich schicke Dir dann eine Banana-Datei zu Deinem Thema. Und buche mal das Muster dort rein. Geht schneller, als zig Posts…
Sag mir noch, wie das Geld in CH ankommt. Hast Du in CH ein BRL-Konto oder wird das Geld auf ein CHF Konto bezahlt?

Die Kontenpläne mit 3 Stellen sind Milchbüechli (Kassenbücher oder einfache BuHa). Du solltest doppelte BuHa nehmen - mein Kontenplan ist dann schon so - mit Fremdwährungen.

Gruess Hanspeter


© by www.buchhaltungs-forum.ch | gesponsert von Run my Accounts - Buchhaltung einfach. Datenschutzerklärung.