Buchung Rundungsdifferenz Kreditkartenabrechnung Einzelfirma


#1

Hallo zusammen,

Für meine kleine Einzelfirma habe ich zwar ein separates Bankkonto, jedoch keine Kreditkarte fürs Geschäft. Ich verwende daher meine private Kreditkarte, wenn eine Zahlung nur per Kreditkarte möglich ist.

Der monatliche Bezahlung für meine verwendete “Agentursoftware/CRM” (= MOCO, eine schweizer Software welche ich empfehlen kann :slight_smile: ) wird immer am 1. des Monats über diese Kreditkarte abgebucht.
Den Buchungssatz erstelle ich in Banana mit 6570 (Informatikaufwand) an 2850 (Privat).

Der monatliche Rechnungsbetrag beträgt immer 10.- + 0.77 MWST = CHF 10.77
Auf der Kreditkartenabrechnung wird jedoch immer um CHF 0.02 abgerundet, resp. es werden CHF 10.75 überwiesen.

Ist es ok/erlaubt/richtig, wenn ich einfach die CHF 10.75 buche (6570 / 2850), oder sollte die Differenz besser separat verbucht werden (wie?)?

PS: Ich bin nicht MWST-pflichtig (würde dies einen Unterschied bezüglich der möglichen Buchungsart ausmachen?)

Vielen Dank für eure Hilfe!

Beste Grüsse,
Michael


#2

Hallo Michael

Du musst den Betrag verbuchen, der effektiv gezahlt wird - ob mit oder ohne MwSt.

Gruess Hanspeter


#3

Hallo Hanspeter

Vielen Dank! Der Betrag wird mit CHF 10.75 automatisch der KK belastet, also habe ich den nun bei jeder Monatsrechnung gebucht (und nicht 10.77).
Ich frage mich, wie es der Anbieter den jeweils verbucht (CHF 0.77 MWST wird jedesmal zu CHF 0.75?),
aber das ist ja dann sein Problem.

Danke für deine Hilfe!


#4

Hallo Michael

Es ist absolut legitim, die MwSt auf fünf Rappen zu runden. Banana zum Beispiel hat für die, die es wollen, diese Möglichkeit.

Viele machen es halt im Zeitaltrer von E-Banking nicht, da man ja so auch Räppler verschicken kann.

Gruess Hanspeter


© by www.buchhaltungs-forum.ch | gesponsert von Run my Accounts - Buchhaltung einfach. Datenschutzerklärung.