Buchungsbeleg ohne Kassasystem - problematisch?

Hallo zusammen

Seit wenigen Wochen führe ich die Buchhaltung eines Bekannten. (GmbH mit jährlichem Umsatz von rund 700TCHF, 3 Angestellte Total).
Die Buchhaltung wurde zuvor rund 10 Jahre lang von einem Treuhandbüro geführt. Soweit so gut.

Bei dieser GmbH erfolgen rund 80% der Umsatzzahlungen in Bar. Der Kunde erhält dafür einen sauberen Beleg gedruckt (mit Beleg-Nr. etc. - alles wunderbar aus dem Word). Eine Kopie davon erhalte ich für die Buchung in der Buchhaltungssoftware. Der GmbH Inhaber nimmt periodisch dann Einzahlungen auf das Geschäftsbankkonto vor.
Die GmbH hat aber kein Kassasystem, d.h. es kann keine Abstimmung des “Kassakonto” durchgeführt werden. Einzig, was ich prüfen kann, ist ob die erhalten Belege (bsp. 100 Belege im Juni) auch wirklich in der Buchhaltungsoftware korrekt eingebucht wurden (stimmt Totalbetrag überein etc.). Mehr aber nicht. Die Word-Datei, von der aus die Kundenbelege erstellt werden hat keine Schnittstelle und führt zu keinem System. Sie ist einfach “lose”.
Gemäss Treuhandbüro hat die GmBh bereits diverse Revisionen gehabt und bisher hat niemand dieses “System” kritisiert. Es spiele (gemäss Aussage Treuhandbüro) keine Rolle, man müsse einfach diese erhaltene Papier-Belege einbuchen und über diese einen Check vornehmen. (Totalsumme etc.)
Ich frage mich aber, ob dies wirklich so ist?
Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrung damit gemacht und weiss ob dieses Vorgehen wirklich zu keinen Problemen führt?

BESTEN DANK
Freundliche Grüsse
Salvi 2

Hoi Salvi2

Ich mache das seit Jahren so und habe noch nicht mal Belege… Ich buche einfach “Tageseinnahmen xx bar” und wederTtreuhänder noch Steuerämter stören sich seit 30 Jahren daran…
Meint: Wie bisher weitermachen.

Gruess Hanspeter

Vielen Dank Hanspeter, bin erleichtert dies so von Dir zu lesen. Besten DANK, toll das es euch hier gibt.

© by www.buchhaltungs-forum.ch | gesponsert von Run my Accounts - Buchhaltung einfach. Datenschutzerklärung.