COVID-19 Kredit

Liebe ForumsteilnehmerInnen

Der Bundersrat hat zur Unterstützung der KMUs als Massnahme den sog. COVID-19 Kredit gesprochen, wo Unternehmer unbürokratisch bis 10% ihres Umsatzes bis max. 500’00 innerhalb kurzer Zeit bei ihrer Hausbank ausbezahlt werden. Der Kredit wird zu 0% Zins auf 60 Monate gewährt. Im Hinblick auf Art. 725 OR (Kapitalverlust/Überschuldung) erscheint der Kredit die ersten 2 Jahre nicht auf der Passiv-Seite.

Das Geld wird von der Hausbank direkt auf das Geschäftskonto (Bank) überwiesen.

Wer kann mir sagen, wie der Geldzufluss zu buchen ist? Bank an ??

Besten Dank
Arpagus

Hallo Arpagus

Dazu gibt es schon einen Eintrag.
Bank / Bankschuld ist der Buchungssatz.

Viele Grüsse
Jakob

Bitte im Anhang die Bürgschaft erwähnen.
0% ist soweit korrekt, jedoch kann der Zins frühestens ab 1.4.2021 angepasst werden. Dies steht auch in der Verordnung, bitte genau lesen.
Inwiefern der Zins nach einem Jahr steigt ist nicht bekannt.

Lg
Arthur

Hallo Jakob

Besten Dank für Deine Erklärung. Ich fahre trotzdem hier weiter, weil ja nicht die Bürgschaft im Vordergrund steht. Der Buchungssatz ist mir schon klar.

Nur, wenn bspw. das Unternehmen beinahe eine Unterbilanz aufweist und nun einen Kredit zum Zahlen für Lohnaufwände verwenden muss, besteht doch das latente Risiko, dass es in eine Überschuldung gerät nach OR 725. Gemäss BR wird wird dem vorgebeugt, indem dieser Kredit die ersten 2 Jahre nicht in der Bilanz aufgeführt werden muss.
Wird dies mit einem Eintrag im Anhang gerecht oder muss man zusätzliche Vorkehrungen treffen. Solange der Kredit auf der Aktivseite (Bank) steht, sprich noch nicht verwendet wurde, besteht ja noch kein Problem.

Hoffe, dass meine Frage klar genug rüberkommt.

Viele Grüsse
Arpagus

Besten Dank Arthur für Deine Erläuterungen.

Viele Grüsse
Arpagus

Pardon, ich muss hier doch noch einmal nachfragen. Bank / Bankschuld => wird die Bankschuld auf der Aktiv- oder Passivseite geführt? z.B. 1020 / ??? (wie lautet die Konto-Nr.?)
Im Voraus besten Dank für die Hilfe!

Guten Morgen Daniela

Die Laufzeit ist länger als 12 Monate und somit gehört es in das langfristige Fremdkapital.
In die Region Konto 2400.

Viele Grüsse
Jakob

Hallo

Bei der Postfinance wird der „Kredit“ über eine Überzugslimite auf das Kontokorrent implementiert. Also nicht direkt Geld ausbezahlt. Sollte das irgendwie verbucht werden, oder kann man in diesem Fall einfach ein negativ Konto 10xx bei den Aktiven stehen lassen?

Es grüsst
Guido

Hallo Guido

Also in der Bilanz auf die Passivseite wechseln sollte das Konto schon.
Ich würde es aber als Kontokorrent laufen lassen und Ende Jahr kannst du dann für den Jahresabschluss immer noch qualifizieren, ob es in das langfristige Kapital muss.

Viele Grüsse
Jakob

Nie mehr Buchhaltung machen - Run my Accounts
© by www.buchhaltungs-forum.ch | gesponsert von Run my Accounts - Buchhaltung einfach. Datenschutzerklärung.