Dividenten, Stammkapital, Bilanzsumme

Guten Tag
Ich habe kurz eine Frage. Ich habe mit meinem Kolleg ein neues GmbH gegründet. Dazu machen wir zusammen ein Gesellschaftsverstrag. In diesem Vertag steht das folgendes:
Dividenden werden erst ausgeschüttet, wenn das Stammkapital mehr als 50 % der Bilanzsumme ausmacht

Ich verstehe diese Satz nicht ganz. Was bedeutet das genau und muss es nicht umgekehrt sein? Zum Beispiel: Bilanzsumme mehr als 50% der Stammkapital`?

Heisst es das Dividenden nur ausgeschüttet werden, wenn die Bilanzsumme 40000 und mehr ist? (50% ist 20000, heisst 100% 40`000 chf)

Stammkapital ist 20`000 CHF.

Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüsse

Hallo Gabriell

Genau so verstehe ich die Formulierung auch.
Wenn Deine Bilanzsumme 400’000 ist, so muss das Stammkapital auf 200’000 erhöht sein.
Muss diese formulierung sein oder ist es einfach so ein Gratis-Standard-Ding?

Gruess Hanspeter

Ich verstehe es umgekehrt. Wenn die Bilanzsumme kleiner als 40’000 ist, wird eine Dividende ausbezahlt (Stammkapital von 20’000 ist über 50 % solange die 40’000 nicht erreicht sind). Um das beurteilen zu können, müsste die Finanzierung klar sein. Wird viel fremd finanziert? Um ganz sicher zu sein, frag Deinen Kollegen, was er denn genau möchte. Ich kann mir vorstellen, dass er das Eigenkapital (Stammkapital + Reserven) meint. Allenfalls meint er auch, dass die Reserven zuerst 50 % des Stammkapitals ausmachen sollen. Ist hier alles Spekulation. Also besser genau nachfragen (inkl. Grund). Gehe solche Verträge nur ein, wenn Du sie auch verstehst.

Hallo Hanspeter

Besten Dank für dein Mail. Das hilft mich sehr.

Nein, es ist ein Standard ding. Mein Partner möchte das unbedingt drin haben. Da ich 80% von der Arbeit machen muss, so bekomme ich auch 80 der Dividenden.Deswegen stört mich das ein bisschen.

Da aber Stammkapital steht (Anfang Kapital), heisst es nicht dass das immer fix auf 20`000 CHF festgelegt ist?

Ich danke dir im Voraus.

Beste Grüsse

Hallo RFCS.

Besten Dank für deine Nachricht.

Ich denke auch das es umgekehrt sein muss. Quasi:

Dividenden werden erst ausgeschüttet, wenn die Bilanzsumme mehr als 50 % des Stammkapital ausmacht an statt Stammkapital mehr als 50 % der Bilanzsumme

Da Stammkapital steht (und nicht Eigenkapital), ist es immer fest auf 20000 CHF, da wir mit 20000 chf angefangen haben. Das heisst für mich dann, dass Dividenden ausgeschüttet werden, wenn die Bilanzsumme 40`000 CHF oder mehr sind?!

Oder?

Ich Danke allen im Voraus.

Beste Grüsse

Fast… Also: Du kannst eine GmbH mit mindestens 20’000.- gründen. Nach oben offen. Mal angenommen, Du gründest mint 20K (100%), so müsste die Bilanzsumme 10 K sein, dass Du Dividenden ausschütten kannst. Das ist rechnerisch für mich nicht wirklich plausibel, die 20 K sind ja Teil der Bilanzsumme. WSie also kann dann die Bilanzsumme unter 20K fallen?

Ist das Stammkapital 20K (50%) so muss der Rest der Bilanzsumme 20K oder weniger (50% oder weniger) sein (gemäss obiger Formuliereung).

Ich finde diese Formulierung einen völligen Quatsch. Am besten, Du überzeugst Deinen Partener davon, etwas klareres reinzunehmen. Denn auf die Bilanzsumme abzustellen heisst ja noch nicht, dass da auch ein Gewinn ist.

Also empfehle ich eine Formulierung, die eine Dividende an einen Gewinn koppelt, z.B. "Dividende gibts ab 5K Reingewinn). Das ist dann klar.

Gruess Hanspeter

Ich habe es nachgefragt und abgeändert in Eigenkapital (an statt Stammkapital). Jetzt muss es stimmen. Grund für so einen Artikel im Vertrag ist, dass wir nicht wollen das die Schulden von der Firma über 50% des Eigenkapital sind. Wodurch Dividenden zuerst gebraucht werden um Schulden ab zu zahlen.

Ich danke euch beide!

Nie mehr Buchhaltung machen - Run my Accounts
© by www.buchhaltungs-forum.ch | gesponsert von Run my Accounts - Buchhaltung einfach. Datenschutzerklärung.