Einzelfirma negatives Kapital

Hallo und schon die erste Frage :slight_smile:

Ich habe eine Einzelfirma und über die Jahre haben sich die Gewinne auf dem Geschäftskonto angesammelt. Letztes Jahr habe ich, weil die Bank Negativzinsen verlangt, einiges Geld vom Bankkonto abgezogen.
Gebucht dabei jeweils Privat 2850 | 1020 Bank

Ende Jahr ist nun nach der Umbuchung des Privatkontos
Kapital 2800 | 2850 Privat
das Kapitalkonto 2800 im negativen Bereich.

Nun die Fragen:
Das heisst das im Prinzip, dass ich dem Geschäft Geld schulde, oder nicht?
Als Einzelfirma gibt es aber doch keine Trennung von Geschäfts und Privatvermögen.
Und bei der Eröffnung des neuen Jahres bleibt der negative Betrag vermutlich erhalten.
Kann ich Geld auch irgendwie abziehen, ohne dass es buchhalterisch als Schuld verbleibt?

Beispiel Bilanz
Aktiven : Bank 90k, restliche Aktiven 10k
Passiven : FK 20k, EK -10k, Gewinn 90k

Liebe/r bookkeeper

Das Eigenkapital ist kein Guthaben oder Schuld, sondern eine Abbildung Deines Unternehmens.
Negatives Eigenkapital heisst nur, dass Du Verlust gemacht hast oder privat viel Geld bezogen hast. Wenn Du bei der Bank einen Kredit beantragst, wird es schwierig einen zu bekommen mit einem negativen Eigenkapital. Wenn Du das jedoch wie in Deinem ersten Absatz begründen kannst, dann ist die Aussicht auf Erfolg besser.

Danke Mile,

Ich glaube ich komme dem Verständnis langsam näher…
Bei der Eröffnung des neuen Jahres wird der Gewinn aufs Kapital gebucht (Banana), dh im neuen Jahr ist das EK wieder im Plus. Dh für diesen Abschluss bleibt das EK negativ und bei der Steuer schauen sie dann vermutlich, ob die privaten Konten entsprechend den Entnahmen angestiegen sind.
Insofern alles kein Problem, bzw buchhalterisch in Ordnung. (?)

Nie mehr Buchhaltung machen - Run my Accounts
© by www.buchhaltungs-forum.ch | gesponsert von Run my Accounts - Buchhaltung einfach. Datenschutzerklärung.