Immer diese Transitorischen

Hallo zusammen

Ich schlage mich gerade mit dem Jahresabschluss 2020 herum und da taucht auch immer wieder das Thema „Transitorische Buchungen“ auf. Das bereite mir immer noch Mühe und ich wäre über Hilfe bezüglich der Buchung der folgenden Fälle wirklich sehr dankbar:

a) RG Datum 2021 / Gutschrift definitive Prämienabrechnung UVG 2020 / Gutschrift erhalten 2021

b) RG Datum 2021 / Rechnung definitive Prämienabrechnung Taggeldversicherung 2020 / bezahlt 2021

c) RG Datum 2020 / bezahlt 2020 / Aufwand für Weiterbildung gehört aber in den Januar 2021

d) RG Datum 2020 / Aufwand Akonto/Prämien für 2021 / bezahlt 2021

Rechnungen buche ich auf das jeweilige Rechnungsdatum, als Info.

Ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen könnte um den transitiorischen Nebel zu lüften :wink:

Liebe Grüsse
Karin

Jemand Zeit für Tipps!? :blush: LG Karin

Hoi kkugler

Transitorische heissen auch abgrenzungsbuchungen.

Debitoren sind offene rechnungen an Kunden per 31.12. und haben nichts mit Transitoren zu tun.
Die werden gebucht 1100 an Ertrag.
Zahlt der kunde im Folgejh^ahr, buchst du Bank an 1100.

TA (Aktiven) sind Guthaben. Also alles, was Du im Dezember oder so für das Folgejahr bezahlt hast.

Zum Beispiel ein Seminar. 1300 an Weiterbildung. Oder die Januarmiete: 1300 an 6000.

Das musst Du halt enstprechend umbuchen.

TP (Passiven) ist alles, was Du voraussichtlich jemandem schuldest. Voraussichtlich deshalb, weil eine klar bezifferbare Rechnung (z.B. Dezember Telefonrechnung, die erst im Januar kommt) nich als TP sondern als Kreditor 2000 gebucht wird.

Typischer TP: Du weisst aus Erfahrung, dass Dein Buchhalter für den Abschluss plusminus 1’000 nimmt.
Oder dass Deine UVG etwa 500 kostet.

Das verbuchst Du (Buchhalter) 6530 an 2300. Und so weiter.

Wichtig: am 1.1. des Folgejahres löst Du die buchungen auf. 2300 an 65 30 (Buchhalter).
Im März kommt seine Rechnung, nur 900: Du buchst ganz normal 6530 an Bank 900.

Hoffe das hilft weiter.

Gruess vom Zürisee

Hanspeter

Hallo kkugler

Buchungen wie folgt:
a) 31.12.2020 – 1300 / 5730 - T.A. GS Prämienabrg. 2020
b) 31.12.2020 – 5740 / 2300 – T.P. Prämienabrg. 2020
c) 31.12.2020 – 1300 / 5810 – T.A. Ausbildung Januar 2021
d) keine Buchung

Rückbuchung in der neuen Buchhaltungsperiode:
a) 01.01.2021 – 5730 / 1300 – Rückb. T.A., GS Prämienabrg. 2020
b) 01.01.2021 – 2300 / 5740 – Rückb. T.A., Prämienabrg. 2020
c) 01.01.2021 – 5810 / 1300 – Rückb. T.A., Ausbildung Januar 2021
d) Keine Buchung

Mit den Debitoren und Kreditoren verhält es sich so, wie hami52 es beschrieben hat.
Sofern in dieser Richtung eine Frage bestand.

Gruss Skunky

Hallo Hanspeter

Danke für die ausführlichen Erklärungen.

Debitoren verbuchen sind soweit kein Problem ;-). Meine Beispiele sind ja alles Kreditoren Rechnungen deren Aufwand in 2020 gehören aber erst 2021 bezahlt oder gutgeschrieben wurden. Deshalb meine Verwirrung wie der Aufwand trotz Rechnungsdatum 2021 in die BH 2020 zu integrieren sind. Ich denke mit den Erklärungen kann ich es jetzt buchen.

Vielen Dank und liebe Grüsse
Karin K

Hallo Skunky

Danke für die Buchungssätze :blush: Wo ich nicht ganz sicher bzw. einverstanden bin wäre bei b) So wie Hanspeter schreibt wäre das doch das selbe wie bei a) also 1300/5740?

Liebe Grüsse
Karin K

Alledings ist a) eine Gutschrift für 2020 müsste dann der Buchungssatz nicht umgekehrt werden also 5730/1300? Dieser Betrag wird ja dann im 2021 dem Kto. 1020 gutgeschrieben und nicht abgezogen?

Etwas Verwirrung bleibt :wink: aber ich bin sicher, dass ihr mir hier im Forum nochmals auf die Sprünge helfen könnt.

Liebe Grüsse
Karin K

Da liegst Du leider falsch. Meine Beispiele a wie b sind korrekt. Aber wenn Du anderer Meinung bist, steht es Dir frei, dies nicht zu akzeptieren. Warum das so ist, ist Gegenstand von Kursen, die auch die Migros zum Beispiel anbietet.

Gruss Skunky
FM Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. FA

Danke für die Rückmeldung. Dann werde ich es so wie angegeben buchen. Vielen Dank für die Hilfe.

Gruss
Karin

PS: Die Migros Kurse sind mir bekannt :wink: nur waren die Transitorischen noch nicht Thema. Werde mich aber weiter damit beschäftigen.

Hoi Karin

Guck mal hier - ganz ohne Migros. Migros macht viel Theorie und wenig Praxis - ich habe jedes Jahr Umsteiger, denen Migros nicht geholfen hat…

Gruess Hanspeter

PS: Skunky hat recht. Du schreibst:

„Alledings ist a) eine Gutschrift für 2020 müsste dann der Buchungssatz nicht umgekehrt werden also 5730/1300? Dieser Betrag wird ja dann im 2021 dem Kto. 1020 gutgeschrieben und nicht abgezogen?“

Eine Gutschrift die noch nicht ausbezahlt worden ist, ist 1300 an 5xxx. Du hast es 2020 zu Gut, es wird jedoch erst 2021 ausbezahlt. Am 1.1.21 buchst Du um: 5xxx an 1300.
Wenn dann gezahlt wird, buchst Du ganz normal Bank an 5xxx.

Es ist ja sowas wie eine andere Art Debitor. Da buchst Du ja auch 1100 an 5xxx…

Gruess Hanspeter

Hallo Hanspeter

Vielen Dank für die verständliche Erklärung. Den Online-Kurs werde ich mir gerne anschauen.

Gruess Karin

Nie mehr Buchhaltung machen - Run my Accounts
© by www.buchhaltungs-forum.ch | gesponsert von Run my Accounts - Buchhaltung einfach. Datenschutzerklärung.