KlG Jahresabschluss mit Verlust - Auszahlung

Hallo zusammen

Wir betreiben eine Kollektivgesellschaft und hatten über die letzten Jahre stets einen Verlust ausgewiesen. Dies erfolgte insbesondere, weil wir privates, welches für das Geschäft verwendet wurde Anteilsmässig als Aufwand der Gesellschaft verrechneten (bspw. Miete für ein Zimmer, Pauschale für Fahrzeug, Pauschale für Laptop etc.) diese Aufwendungen verbuchten wir über das EK, da wir „einfachheitshalber“ kein Privatkonto führten. Da wir real jedoch Ende Jahr trotzdem ein Plus auf dem Konto hatten, bezahlten wir uns dies aus (EK / Post). Hätten wir dies korrekterweise als Lohnaufwand verbuchen müssen? Falls ja, hätten wir dafür Sozialversicherungsabgaben und Einkommenssteuern entrichten müssen?
Was wäre das korrekte Vorgehen?
Info: wir sind beide zu 100% in einem anderen Betrieb angestellt und bezahlen dort die Sozialversicherungsabgaben.

Vielen Dank schon im Voraus für eine kurze Antwort.

Beste Grüsse Gian

Hallo Gian

Grundsätzlich - “der Einfachheit halber” hin oder her - muss für jeden Teilhaber ein Privat- und ein Kapitalkonto geführt werden. Unterjährig werden Privateinlagen und -bezüge über die PK gebucht, der Gewinn/Verlust dann jeweils anteilmässig auf das jeweilige EK .
Die individuell verbuchten Gewinne unterstehen den Sozialversicherungen. Ganz egal, ob Du sonstwo angestellt bist oder nicht.
Als selbständiger Teilhaber der KIG musst Du Dich bei der AHV als “Selbständig im Nebenerwerb” abnmelden, wenn Du die KIG nebenbei machst.

Gruess Hanspeter

© by www.buchhaltungs-forum.ch | gesponsert von Run my Accounts - Buchhaltung einfach. Datenschutzerklärung.