Mwst. Effektiv: Netto- oder Bruttomethode?

Hallo zusammen

Wir stellen auf 2020 wahrscheinlich von Saldosteuersätzen auf die effektive Methode um.

Bei der effektiven Methode kann die Netto- oder die Bruttomethode angewendet werden (siehe: https://www.bookyto.com/theorie/mehrwertsteuer/).

Welche der beiden Methoden ist Best-Practice? Was sind die Entscheidungskriterien?

Etwas, das aus meiner Sicht für die Bruttomethode spricht: Die Saldi der Aufwandskonten können 1:1 mit dem Vorjahr verglichen werden, da die Mwst. nach wie vor in den Saldi enthalten ist*. Bei der Nettomethode hingegen, wäre die Mwst nicht mehr in den Saldi der Aufwandskonten enthalten, wodurch die direkte Vergleichbarkeit mit den Vorjahren nicht mehr gegeben wäre. Liege ich damit richtig?

*davon ausgegangen, dass nur ein Mwst.-Satz relevant ist, und deshalb keine neuen Aufwandskonten angelegt werden müssen

Würde mich über Hilfe bei der Entscheidung freuen.

Danke euch :slight_smile:

Hallo growth-phase

Ich denke, es kommt primär auf das Buchhaltungs-Programm an, das Du nutzt. Die einen Programme vewenden die Bruttomethode, die anderen die Nettomethode - oder auch beides je nach Situation. Letztlich muss der Betrag der abgerechneten Vorsteuer stimmen, ob Du nun vom Brutto- oder Netto-Betrag ausgehst. In den Aufwand muss so oder so der Nettobetrag gebucht werden, weil bei effektiver Abrechnung die Vorsteuer kein Aufwand sondern ein Guthaben ist.

Viele Grüsse
Thomas

Nie mehr Buchhaltung machen - Run my Accounts
© by www.buchhaltungs-forum.ch | gesponsert von Run my Accounts - Buchhaltung einfach. Datenschutzerklärung.