MwSt-Optimierung in E-Commerce Supply Chain


#1

In unserem Start-up (Textilien) haben wir folgende E-Commerce Supply - Chain geplant:

  1. Sourcing von Garn in Deutschland
  2. Herstellung der Wirkware in Österreich
  3. Zusammennähen der Kleidungsstücke in Portugal
  4. Warehousing in Deutschland für EU Markets / CH für CH Market
  5. Firmensitz/Vertrieb aus der Schweiz via E-Commerce (sowie über strategische Partner)
  6. Lieferung/Invoicing der Produkte in Zielmärkte (CH, GER, UK, SWE, NOR, DEN, Rest of Europe)

Dazu einige Fragen:

Wo werden welche MwSt-Aufwendungen anfallen?Welche MwST-Anforderungen gilt es entlang dieser einzelnen Schritte zu beachten? Wie kann der Set-up ggf weiter optimiert werden aus einer MwST-Perspektive?

danke schon mal im voraus


#2

Hallo andreaslen

MWSt fallen in den Zielmärkten an. Der Vorgang ist jedoch nicht ganz trivial. Ich würde dir empfehlen, nebst einem erfahrenen Steuerberater in der Schweiz einen MWSt-Spezialisten in der EU und allenfalls in den weiteren Zielmärkten ausserhalb der EU (NOR und ev. künftig UK) bei zuziehen.

Allenfalls ist es empfehlenswert, eine Tochtergesellschaft im EU-Raum zu gründen, um die Sache zu vereinfachen.

Zudem ergeben sich je nach Konstellation noch weitere Steuerprobleme, die es zu beachten gilt. Es stellt sich die Frage, ob an den verschiedenen Standorten (Sourcing, Herstellung, Produktion, Warehousing, Zielmärkte) eine Ansässigkeit gegeben ist. Das Stichwort “Transfer-Pricing” dürfte dich bei allfälligen Rechergen in die richtige Richtung führen.

Diese Beratung ist zu komplex, um dies im Rahmen eines Online-Forums abzuwickeln. Ich empfehle mich für solche Beratungen in der Schweiz. Ich hinterlasse dir eine persönliche Nachricht mit meinen Kontaktdaten in deinem Profil. Wenn du mich kontaktierst, werde ich dir gerne eine Offerte unterbreiten.

Gruss
tax_i_driver


© by www.buchhaltungs-forum.ch | gesponsert von Run my Accounts - Buchhaltung einfach. Datenschutzerklärung.