Private Buchhaltung, um Arztrechnungen, KV-Erstattung und EL in den Griff zu bekommen

Sali Zämme
ich versuche seit Jahren die komplexe Materie in den Griff zu bekommen, den mir die KV-Abrechnungen darstellen.
Nun kam ich auf die Idee, dass ich das mit eine doppelten Buchhaltung hinbekommen könnte.
Jedoch sind die Buchungen so ungewöhnlich, dass ich nicht auf alle Buchungssätze komme.
Vielleicht kann jemand mit mehr Erfahrung das lösen.
Das könnte für viele in ähnlicher Lage eine Modellösung werden.

Also das Problem ist folgendes:

Meine Frau und ich sind Rentner und haben jeweils eine Krankenkosten-Grundversicherung und eine Zusatzversicherung für die Naturärzte.

D.h. da benötigen wir schon mal 4 verschiedene Konten: je Mann und Frau und je Grund-KV und Natur-KV.

Dann haben wir die Krankenversicherung als Debitor, denn die schulden uns den Ersatz der Kosten.

Als Kreditoren die Ärzte, Heilpraktiker und Apotheken, von denen wir Eingangsrechnungen erhalten.

Diese Arztrechnungen reichen wir bei der KV ein, das ist also quasi eine Art Ausgangsrechnung.

Nun erhalten wir eine Abrechnung der KV und die bezieht sich auf die Arztrechnung und schlüsselt dann auf:

Details der Leistungen

Dr. med xy-name, Behandlung vom 23.04.2020 bis 04.05.2020 Rechnungsbetrag: CHF 500.00

  • Berücksichtigter Betrag nach VVG (Zusatzversicherung) 280 Fr

  • Nicht gedeckter Betrag 220 Fr

CHF 220.00: Kostenbeteiligung zu Ihren Lasten gemäss Ihrem Versicherungsvertrag.

Dr. med xy-name, Behandlung vom 04.03.2020 Rechnungsbetrag: CHF 120.00

  • Berücksichtigter Betrag nach VVG (Zusatzversicherung) 70 Fr

  • Nicht gedeckter Betrag 50 Fr

CHF 50.00: Kostenbeteiligung zu Ihren Lasten gemäss Ihrem Versicherungsvertrag.

Unsere Überweisung auf Ihr Bankkonto xy CHF 350.00


Dabei ist es gemäss dem Zusatz-Vertrag so, dass ich von den Medikamenten 90% erstattet bekomme, bei den Behandlungen jedoch nur 70 CHF je Behandlung.

Beim Grund-KV gibts die Franchise von 2500 je Jahr zu berücksichtigen.

Die nicht erstatteten Beträge bekommen wir zum Teil von der AHV als Ergänzungsleistungen bis jeweils 1000 Fr je Jahr erstattet.

D.h. jetzt reiche ich die Bescheide der KV bei der AHV ein, was sozusagen meine Rechnung an diese ist.

Deren Bescheid teilt mir mit, was ich erstattet bekomme und was nicht.

Um diese Konten dann schliesslich glatt zu stellen, müsste ich die Selbstbehalte dann als meine Zahlungen noch buchen.

Die Idee ist, dass ich letztlich sowohl für die AHV als auch KV Konten habe, die am Jahresende ausgeglichen sind: entweder durch ihre Zahlungen, oder durch meine Buchungen der Eigenanteile.

Dann hätte ich alles unter Kontrolle.

Wie würden die einzelnen Buchungssätze ausschauen, um es vollständig zu haben?

Wer mag da helfen?

Hallo Booky

Nur ganz grob - in meiner Welt ist die lösung ganz einfach…

Debitoren / Kreditoren würde ich nicht buchen. Nur das was du zahlst. Also im ersten Schritt mach ein 5xxx Konto für die Kosten VVG und eins für KVG. In der Kontenwahl bist Du ja völlig frei (für mich nehme ich 5485 Schulmedizin und 5486 Alternativmedizin. Die ungedeckten Kosten sind dann auf den jeweiligen Konten als Differenz zu sehen).

Arztkosten XY an 5485 500

Jetzt zahlt die Kasse

Bank an 5485 Anteil Kasse XY 480

Die ungedeckten 20 sind jetzt auf 5485.

Dasselbe bei der Alternativmedizin.

Mehr tue ich mir diesbezüglich nicht an.

Gruess Hanspeter

PS: Für die Prämien habe ich ein 6300 eingerichtet.

1 Like
Nie mehr Buchhaltung machen - Run my Accounts
© by www.buchhaltungs-forum.ch | gesponsert von Run my Accounts - Buchhaltung einfach. Datenschutzerklärung.