Privater Anteil an Treuhand-/Buchführungskosten buchen

Hallo zusammen

Mein Treuhandbüro kontrolliert Ende Jahr meine Buchhaltung und meine Steuererklärung. Als Einzelfirma möchte ich die Buchhaltungskosten (Einzelfirma) und die Kosten für die Prüfung der Steuererklärung (Privat) trennen.

Nun habe ich jedoch nur eine Rechnung für alles zusammen erhalten und frage mich, welches wohl das beste Vorgehen (die sauberste Lösung) ist.

Fiktiver Rechnungsbetrag = Fr. 300.-, davon 100.- privater Anteil.

  1. Buchführungs- und Beratungsaufwand an Kreditoren 300.-
    Kreditoren - Bank 300.-
    Privat - Buchführungs- und Beratungsaufwand 100.- ?

  2. Könnte diese Rechnung eigentlich in meiner Buchhaltung nur mit Fr. 200.- verbucht und bezahlt werden (und die restlichen 100.- von meinem privaten Konto aus)? Kann man das so handhaben, obwohl man dan eine Rechnung mit höherem Betrag in der Ablage hat? Ich möchte das eigentlich vermeiden, weil es irgendwie ein bisschen verwirrend ist. Ich bin nicht MWST-pflichtig (falls das eine Rolle spielt)…

Vielen Dank und schöne Pfingsten :slight_smile:

Michael
Du hast zwar eine Rechnung , kannst diese als Sammelbeleg aufteilen, Beratungsaufwand an Bank 200.00 ( Konto 6530-1020 Bank und 100.00 auf das Privatkonto als Einzelfirmainhaber ( entweder 2850 oder 2100 an 1020 Bank ) somit hat die Bank 300.00 bezahlt.
Ich hoffe, dass diese Antwort Dir weiter hilft. Grüsse Irma

Hallo Irma

Vielen Dank für deine Antwort/Hilfe.

Also wenn ich das richtig verstehe, ist es in dem Fall kein Problem, wenn man nur einen Teilbetrag einer Rechnung einen Geschäftsaufwand darstellt (und der andere Teil einen privaten Aufwand, der eigentlich nicht direkt in die Buchhaltung der Einzelfirma gehört)?

Ich habe vergessen, dass da ja 300.- von der Bank weggehen sollten :). Danke für den Hinweis.

Was ich aber noch nicht verstehe:
Ich verwende (freiwillig) die Debitoren- / Kreditoren-Buchaltung und nutze die Business Software von Klara, bei der man die Rechnung hochladen und verbuchen kann. Ebenfalls kann damit eine Zahlungsdatei zur Übermittlung an die Bank generiert werden. Eine Funktion zum “aufteilen” der Rechnung beim verbuchen habe ich mittlerweile gefunden.
Ist der erste Teil beim Verbuchen nun Beratungsaufwand an Kreditoren (später bei der Bezahlung dann Kreditoren an Bank) 200.- und der zweite Teil Privat an Kreditoren (später bei der Bezahltung dann Kreditoren an Bank) 100.- ?

LG und vielen Dank für deine Hilfe,
Michael

Also der Buchungssatz geht in einem Rutsch:

Haben Kreditor 300.00
Soll Privat 100.00
Soll Beratungsaufwand 200.00

Bei Bezahlung
Soll Kreditor 300.00
Haben Bank 300.00

Hallo Jakob

Danke für deine Antwort.

Die Mitarbeiterin vom Treuhandbüro hat mir jetzt doch folgende Buchungen empfohlen:

Beratungsaufwand - Kreditoren 300.00
Kreditoren - Bank 300.00

Privat - Beratungsaufwand 100.00

Irgendwie finde ich diese Lösung auch nicht schlecht, da man bei der Buchung der Rechnung keine Beträge aufteilen muss und im Konto Beratungsaufwand und Privat gleich sieht, was die Ursache war(?).

Mal schauen, was der Support von KLARA bezüglich der Verbuchung dazu sagt…

1 Like

Hallo Michael

Warum auch iummer Du das auftrennen willst…
Meinem Treuhänder würde ich in dem Fall sagen, er soll zwei Rechnungen ausstellen.
Privaten Beratungsaufwand gibts eh nicht bei mir - schon gar nicht bei solchen Kleinbeträgen.
Anyway: Banana kann super mit Sammelbuchungen umgehen - Klara halt eben nicht. Wenn Du für jeden Spezialfall den Support kontaktieren musst, wäre es eine Überlegung wert, zu weckseln…

Gruess Hanspeter

© by www.buchhaltungs-forum.ch | gesponsert von Run my Accounts - Buchhaltung einfach. Datenschutzerklärung.