Produkt EU-Raum produziert -> Direkte Lieferung gleiches EU-Land -> MwSt?


#1

Hallo zusammen!

Wir beziehen diverse Produkte aus dem EU-Raum und bis anhin wurden diese immer zuerst in die Schweiz importiert und je nach Bedarf wieder exportiert. Die Handhabung von MwSt. und Zoll waren mit diesem vorgehen klar.

Neu kommt es ab und zu vor, dass wir Produkte im gleichen EU-Land wieder verkaufen in welchem wir diese eingekauft haben. An den Produkten muss nichts mehr geändert werden. Nun würden wir natürlich gerne die Waren direkt z.B. vom Deutschen Zulieferer an den Deutschen Kunden senden. Leider ist uns bei diesem Vorgehen nicht klar wer wem die MwSt. korrekt weiter verrechnet und auch wir wir dies in der Buchhaltung korrekt verbuchen müssen ist mir ein Rätsel.

Rechnung von unserem Zulieferer an uns?
Unsere Rechnungen an Kunden in Deutschland?

Würde mich freuen wenn mir jemand auf die Sprünge helfen könnte :slight_smile:


#2

Hallo martin88,

Kurze Frage habt ihr eine deutsche MwSt Nummer oder nur eine Schweizer?

VG
Ultimate99


#3

Wir haben nur eine Schweizer MwSt. Nummer.

Beste Grüsse
martin88


#4

Hi,
Bleiben wir mal bei dem deutschen Fall. Wenn ihr also bei einem Lieferanten Ware kauft die nicht in die Schweiz geliefert wird fällt dafür deutsche Mwst an. Um diese wieder zu bekommen braucht ihr eine deutsche Mwst Nummer. Diese kann man beim Finanzamt Konstanz beantragen. Mit allen folgen die daran hängen (deutsche Mwst Erklärung machen, ich glaube am Anfang jeden Monat etc.). Wenn ihr dann eine deutsche Mwst Nummer habt könnt ihr auch deutsche Mwst in Rechnung stellen, wenn ihr Waren an deutsche Endkunden liefert. Ich habe das für unsere Firma auch alles gemacht und es Bedarf doch Recht viel Aufwand um das ganze umzusetzen. Du nimmst dann am europäischen Markt teil und falls ihr noch Waren in andere Länder verkauft kommen weiter administrative Aufgaben hinzu.
Wenn ihr euch damit nicht auskennt würde ich euch empfehlen sich beraten zu lassen, da es am Anfang nicht ganz leicht ist. Solltet ihr nur selten Waren in die EU verkaufen würde ich an eurer Stelle bei dem alten Verfahren bleiben. Also Versand nach CH und dann zurück in die EU.
VG
Ultimate


#5

Hallo Ultimate

Besten Dank Du hast mir schon einen riesen Schritt weitergeholfen.

Ich denke aus ökonomischen als auch ökologischen Gründen müssen wir fast eine deutsche MwSt. Nummer beantragen. Da müssen wir wohl durch :slight_smile: Theoretisch sollten die MwSt. Abrechnungen ja kein Problem sein, wenn alles korrekt verbucht wird.

Hier noch ein informatives PDF, falls sonst noch jemand vor diesem Problem steht.

Beste Grüsse
Martin


#6

Ich habe gesehen, dass Sie ihre Antwort erhalten haben. Ich hoffe, ihr habt in der Zwischenzeit eure Deutsche MWST-Nr. und auch eine EORI Nr.? Gerade habe ich eine eigene Firma gegründet und mache mich Selbstständig. In diesen Fragen bin ich ein Profi, lange Jahre Erfahrung etc. und meine Bude bietet in solchen Fragen Unterstützung und oder Beratung an. Selbstverständlich macht es kaum Sinn, EU-Verzollte Ware in die Schweiz zu importieren, da den Schweizer Zoll zu bezahlen, dann wieder in die EU zu importieren um schon wieder den EU-Zoll, der meist teurer ist, wie der Schweizer Zoll, zu bezahlen. Dies macht ja das Produkt bei jedem Verschieben immer teurer. Je nach Umsatz müsst ihr auch eine sogenannte Intrastat machen etc. Wie gesagt, weiss sehr viel darüber und gerne würden wir euch auch als Mandat bei uns aufnehmen. Unsere Preise sind bezahlbar. Diese monatliche EU-Meldungen können durchaus einen ganzen Arbeitstag eines Angestellten in Anspruch nehmen. Ein Angestellter kostet ja auch sein Geld. :slight_smile: Wäre also nur die Differenz zu berechnen. Alles Gute und viel Kraft fürs Lernen dieser Dinge. Isabella Elsener (Elsener Buchhaltungen und so GmbH in Einsiedeln)


© by www.buchhaltungs-forum.ch | gesponsert von Run my Accounts - Buchhaltung einfach. Datenschutzerklärung.