Vernichtung eigene Aktien


#1

Hallo Zusammen

Ich hätte eine kurze Frage. In meinem Lehrbuch sind folgende Buchungen für die Vernichtung von eigenen Aktien notiert:

Aktienkapital / Eigene Aktien Nominalwert
Freie Reserven / Eigene Aktien 65% von dem, was den Nominalwert übersteigt
Freie Reserven / VST-Schuld 35% von dem, was den Nominalwert übersteigt

Das Konto “Eigene Aktien” ist so aber ja noch nicht auf Null? Diese 35% sind noch drauf. Wann und wie gehen die raus? Die Theorie in meinem Lehrbuch geht nicht weiter…

Herzlichen Dank für Eure Hilfe & liebe Grüsse
Rahel


#2

Hallo Rahel

Die gehen da nicht automatisch raus, die muss man rausbuchen und einfordern. Diese 35 % müssen auf die seinerzeit verkaufenden Aktionäre überwälzt werden.

Buchung:
Forderungen / Eigene Aktien 35 % von dem, was den Nominalwert übersteigt

Wenn dies nicht möglich ist, weil diese nicht bekannt oder nicht mehr rückzahlungswillig sind, muss die Verrechnungssteuer im Hundert gerechnet werden:

Freie Reserven / Eigene Aktien 100% von dem, was den Nominalwert übersteigt
Freie Reserven / Eigene Aktien 54% von dem, was den Nominalwert übersteigt (genauer Wert: 54.846153…)

Genaue Berechnung: Buchwert eigene Aktien - Nominalwert eigene Aktien / 65 x 35

Dadurch steigt die Steuerbelastung für das Unternehmen, weil die Differenz zwischen Nominalwert und Buchwert der Nettoausschüttung (65 %) entspricht.


#3

Alles klar, danke! Das mit der Nettoausschüttung (65%) war mir nicht klar.


© by www.buchhaltungs-forum.ch | gesponsert von Run my Accounts - Buchhaltung einfach. Datenschutzerklärung.