Darlehensrückzahlung abziehbar?

Guten Abend

Ich habe vor einigen Jahren einen privaten Kredit eines Freundes erhalten. Einen Teil des Geldes habe ich in mein (damals neu gegründetes) Geschäft investiert. Dieses Jahr lief mein Geschäft ziemlich gut und ich möchte ihm endlich einen Teil des Kredits zurückzahlen. Kann ich diesen Betrag nächstes Jahr bei der Steuererklärung abziehen? Ich habe eine Einzelfirma und mache eine einfache Milchbüechli-Buchhaltung.

Lieber Fritz

Und da fängts schon an: Wenn Du eine Firma hast und eine Milchbüechli-Buchhaltung machst, dann hast Du weder Überblick noch sonst was. Und wie willst Du Erfolg haben, wenn Du noch nicht mal im Detail siehst, was Dein Geld macht? Also überleg Dir grad von Anfang an eine richtige doppelte BuHa zu führen - Banana ist für Dich zu empfehlen und kostet grad mal 129.00. Allerdings ein wenig Ahnung von Buchhaltung musst Du schon haben.

Nun zum Thema: Wenn Du das damals investierte Geld als Darlehen in der Firma verbucht hast, so kannst Du auch die Rückzahlung und Zinsen dafür geltend machen.

Hast Du jedoch privat aus dem Darlehen via Privatkonto 2850 Geld in die Firma geschoben, geht gar nichts.
Denn ich gehe mal davon aus, dass Du dieses Darlehen gegenüber den Steuern auch nicht erwähnt hast - oder?

Kannst mir ein PM schicken, falls Du es detaillierter wissen willst. Dann baruche ich auch mehr Infos.

www.meisterbuchhalter.ch

ist meine Webseite.

Gruess vom Zürisee.

Hanspeter

1 Like

Hallo Hanspeter

Danke für die Infos! Gruss Fritz

Hallo Fritz
willkommen im Forum. Auch Anfängerfragen sind willkommen.

Ich denke, ein Jungunternehmer oder ein Kleinstunternehmer sollte noch nicht mit Buchhaltungsproblemen überlastet werden und bei einer einfachen Einnahme-Ausgabe-Rechnung (EAR) bleiben.

Steuerlich sind die Auswirkungen so eines Darlehens minimal und werden in einer EAR nicht gebucht.

Nur die Zinsen, die gezahlt werden, werden als Kosten gebucht.

Aber weder ist der erhaltene Kredit eine Einnahme, noch die Rückgabe eine Ausgabe. In der EAR also nicht zu buchen, da steuerlich neutral.

Erst in der doppelten Buchhaltung würde der Kredit und die Rückzahlung gebucht, aber auch hier steuerlich neutral.

In der EAR brauchst Du nur die Zahlungseingänge buchen (lege Deine Ausgangsrechnungen dazu) und die Zahlungsausgänge (Eingangsrechungen dazu packen). Das ist schon alles. Dafür brauchst Du nicht mal eine besondere Software. Ich liebe Bananas und verwende es selber und mache auch selbst eine Doppelte Buchführung. Aber bei Kleinstunternehmen (Umsatz unter 100’000 CHF) belaste Dich nicht mit Buchhaltung.

Ggfs. kannst Du mit einer Tabellenkalkulation wie Calc von LibreOffice die Zahlungsflüsse (Rein und Raus) auflisten: Datum, Zweck, Betrag, Rein- oder Raus.

Wenn Du mehr tun willst: Mach noch eine Spalte “Kategorie”, wo Du Deine wichtigsten “Konten” einträgst: Büromaterial & -maschinen, Telekom-kosten, Werbung, Mieten, ,…

Und vielleicht eine Spalte, wo Du über Menü-Einfügen-Hyperlink einen Link zum eingescannten Rechnungsdokument pflegst. Dann weisst Du immer, worum es geht.

Die Papierrechnungen alle in Eingangsreihenfolge einfach in einen Karton ablegen. Jedes Jahr einen neuen und den alten beschriften und ins Lager/Archiv verfrachten, dort mindestens 10 Jahre aufheben. Danach schreddern.

Kaum ein Buchhalter wird meinen Tipp gut finden, denn die leben davon, dass es möglichst kompliziert ist. Im Zweifel frage lieber deinen Steuerexperten bei der kt. Steuerverwaltung. Der wird es Dir bestätigen, dass dies hier richtig ist. Und auch bei weiteren Frage helfen.

Keep it small and simple. KISS

Gruss
booky

1 Like

P.S.
nochmal an Fritz:
konzentrier Dich anfangs lieber darauf, eine Zielgruppe zu finden, herauszufinden, was die von Dir genau wollen, einen Kundenstamm aufzubauen und ein hervorragendes Produkt zu liefern.

Alle Bürokratie muss erstmal zurück stehen, bis Du Erfolg hast.

Danach kannst Du immer noch in Verwaltungsdinge einsteigen, u.a. Buchhaltung, Rechtsfragen, AHV-Fragen, Versicherungen, Personalwesen etc. Und das optimieren.

80% der Neugründungen gehen binnen 1-2 Jahren kaputt, weil sie wohl das Wesentliche aus den Augen verlieren: Kunden und gute Produktion/Dienstleistung.

Lass Dich also nicht von Unwesentlichem ablenken.

1 Like

und noch ein Tipp zur Vereinfachung von Buchhaltung.

Schau Dir mal diese Diskussion an:

1 Like

Hi booky

Vielen Dank für die tollen Worte, die mich motivieren, weiter so zu arbeiten wie ich es bisher getan habe! KISS ist gut :+1:, genau mein Stil! Und vielen Dank für die Tipps, gerade den Menü-Einfügen-Hyperlink in der Tabelle werde ich umsetzen, das ist hilfreich!

Allzeit gutes Gelingen!
Fritz

© by www.buchhaltungs-forum.ch | gesponsert von Run my Accounts - Buchhaltung einfach. Datenschutzerklärung.